Release 6.4: Automatisch Untertitel übersetzen

Release 6.4: Automatisch Untertitel übersetzen

coovi 6.4 ist bereit und wir sind es auch! Im aktuellen Release finden Sie, neben neuen Funktionen wie automatische Übersetzungen von Untertiteln und sogenannte API-Token, auch neue Features für Quizze.    

Wie bei jedem Release gibt es auch dieses Mal spannende Erweiterungen unserer Videoplattform coovi. In Version 6.4 lag der Fokus auf der Übersetzung von Untertiteln in Videos. Aus mehreren Ausgangssprachen in verschiedene Zielsprachen ganz automatisch Untertitel übersetzen – Das ist nun möglich. Außerdem wurde für ein besseres E-Learning Erlebnis die manuelle Auswertung von offenen Fragen ergänzt. Ebenso hat unser Team die Interaktions- sowie die Integrationsmöglichkeiten überarbeitet. Lesen Sie im folgenden Blogbeitrag, was sich geändert hat.

Automatisch Video-Untertitel übersetzen

Damit Ihre Videoinhalte trotz Sprachbarrieren verstanden werden, können Sie Untertitel ab sofort automatisch übersetzen. Hierbei übersetzen Sie aus mehreren Ausgangssprachen in verschiedene Zielsprachen. Damit dies gelingt, müssen Untertitel in der Ausgangssprache vorab manuell eingefügt, automatisch mit coovi transkribiert oder aus vorhandenen Untertiteln kopiert werden.

E-Learning Bereich: Erweiterung der Quiz-Funktionen

Seit Release 6.4 können Sie den Fragetypen “Offene Frage” manuell überprüfen, indem Sie bei der Erstellung des Quizzes “Manuelle Trainerauswertung” aktivieren. Nachdem Ihre Teilnehmenden ein Quiz Ihres E-Learning Angebots beendet haben, erhalten Sie wie gewohnt eine Benachrichtigung und somit alle Ergebnisse Ihrer Teilnehmenden. Fortan besteht nun also die Möglichkeit auch die offenen Fragen im Analysebereich zu bewerten. 

Integrationen & Programmierschnittstellen ergänzt

In Ihren persönlichen Kontoeinstellungen finden Sie nun die Möglichkeit sogenannte API-Token zu erstellen. Diese nutzen Sie als Schnittstelle, beispielsweise für das Site-Management, die Benutzerverwaltung oder auch für die Organisation Ihrer Themenbereiche. Für mehr Informationen zu diesen Integrationen können Sie unsere API-Dokumentationen einsehen.

Optimierung der Usability: neue Interaktionsmöglichkeiten

Damit Sie fortan andere Benutzer informieren oder diese auf wichtige Inhalte in Ihrer coovi Plattform hinweisen können, besteht nun die Möglichkeit, User zu verlinken. Das funktioniert genauso wie wir es von großen Social Media Plattformen gewohnt sind: Einfach ein @-Symbol vor dem Vornamen, Namen oder Benutzernamen eintippen, die gewünschte Person auswählen und taggen. Der verlinkte Nutzer erhält daraufhin eine Benachrichtigung im persönlichen Bereich. Vor allem für private Beiträge oder in Kommentaren ist dieses Feature hilfreich.

Neue Features im Video-Editor

Auch unser Video-Editor hat in diesem Release an neuen Funktionen dazugewonnen. Bei den Textüberlagerungen können Sie nun nicht nur die Formen “Sprechblase” und “Rechteck” auswählen. Dem hinzu kommen nun “Hinweise”, “Notizen” sowie “Warnungen”, die Sie über den integrierten Editor in Ihre Videoinhalte einfügen können.

Löschung aller Inhalte eines Themenbereichs

Um weniger Aufwand damit zu haben, alle Inhalte eines Themenbereiches zu löschen, können Sie nun den gesamten Bereich einschließlich aller Beiträge entfernen. Somit ist es auch nicht mehr notwendig, Ihre Inhalte in andere Themenbereiche zu verschieben.

Anpassungen in den mobilen Apps

Nicht nur das Design der Themenanfragen wurde in den mobilen Versionen überarbeitet, sondern nun kann dort auch direkt auf Kommentare zu Beiträgen geantwortet werden. Weiter wurde innerhalb der Upload-Historie die Share-Funktion hinzugefügt, um Beiträge auch außerhalb von coovi zu teilen. Um dem mobilen Lernen gerecht zu werden, können Sie nun Tutorials zu unserer Videoplattform unterwegs über Ihre App anschauen.

Weitere Änderungen unserer Videoplattform in Release 6.4:

  • Fügen Sie nun über das Webportal Nutzer per Copy & Paste bei privater Veröffentlichung hinzu.
  • Im Video-Editor wurden Geschwindigkeitsoptimierungen und Fehlerbehebungen vorgenommen.
  • In den mobilen Apps gelangen Nutzer bei erneuter Anmeldung in die zuletzt verwendete Site.
  • Nutzer können nun mobil Profile anderer User einsehen und sich Details anzeigen lassen.

Beitragsinhalt:

Blogeinträge